M.Ed. Lehramt Spanisch an Gymnasien und Gesamtschulen

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Master of Education
Schulform:
Gymnasium und Gesamtschule
Studienbeginn:
Winter-, Sommersemester
Regelstudienzeit:
4 Semester
ECTS-Punkte:
120Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen. Der lehramtsbezogene Master umfasst 120 ECTS, die sich auf die beiden Faecher, das bildungswissenschaftliche Studium, das Praxissemester, DSSZ und die Masterarbeit verteilen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • 1. Hochschulabschluss, fachliche Vorbildung gem. PO Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Ein anerkannter erster Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Kenntnisse sind in der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) festgelegt.

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

frei
kein NC

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Sprachvoraussetzungen

  • siehe Studiengangbeschreibung

Termine und Fristen

 

Studienbestandteile

Im Lehramtsstudium werden auch in der Masterphase zwei Fächer miteinander kombiniert. Die Kombinationsmöglichkeiten der lehramtsbezogenen Studienfächer sind identisch mit denen der entsprechenden Bachelorstudiengänge.

Neben dem Studium der beiden Fächer sieht das lehramtsbezogene Masterstudium weitere Elemente vor:

  • Bildungswissenschaftliches Studium
  • Praxissemester
  • Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DSSZ)
  • Konzept „Faszination Technik“
 

Studienverlauf

Fachdidaktische und schulpraktische Studien

Im ersten Studienjahr liegt der Schwerpunkt des Studiums im Bereich der Fachdidaktik und der Vorbereitung des integrierten Praxissemesters (Praktikum, Begleitseminar, Planung und Analyse des Unterrichts, Forschungsmethoden, Theorie). Mit dem Ende des ersten Studienjahrs kann die Modulabschlussprüfung zur Fachdidaktik abgeschlossen werden.

Die Studien- und Unterrichtsprojekte beziehen sich in dieser Zeit zum Beispiel auf Lehrwerksanalysen, Methoden des Fremdsprachenunterrichts, Medieneinsatz und Leistungsbeurteilung. Die Studierenden lernen, ein Unterrichtsprojekt zu planen, durchzuführen und zu präsentieren. Sie erleben sich als forschende Lehrkraft und erwerben die Fähigkeit zu theoriegeleiteter, adressatenorientierter Planung von Spanischunterricht. Sie sind in der Lage, den Unterricht systematisch zu beobachten und zu analysieren, Grob- und Feinziele zu definieren und eine angemessene Auswahl von Lehrmaterialien vorzunehmen.

Fachwissenschaftliche Studien

Neben den Studieneinheiten, die sich auf den Schulunterricht beziehen, wird das philologische Fachstudium fortgeführt. Der literaturwissenschaftliche Bereich fokussiert auf verschiedenste Ansätze der Literaturanalyse und Literaturgeschichtsschreibung sowie auf interdisziplinäre Fragen der Literaturanalyse mit Schnittmengen zu den Medien-, Kunst- und Kulturwissenschaften. Diese analytische und deskriptive Kompetenz liefert das Fundament für eine fortlaufende Reflexion von Lehr- und Lernprozessen im Umgang mit den hispanophonen Literaturen und Kulturen im späteren Lehrberuf.

Im sprachwissenschaftlichen Bereich beschäftigen sich die Studierenden mit Themen wie Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Beziehung zwischen Sprache und Medien, Sprachnormierung und Sprachpolitik, Beziehung zwischen Sprache und Gesellschaft, jüngere Entwicklungen der synchronen Linguistik (kognitive Linguistik, Pragmatik, Kommunikationstheorie).

Faszination Technik

Entsprechend der Verankerung des Studienganges an einer technischen Hochschule werden im „Konzept Technik“ Bezüge zwischen Sprache, Kommunikation und Technik thematisiert.

 

Voraussetzungen

Erster Hochschulabschluss

Voraussetzung für die Aufnahme des lehramtsbezogenen Masterstudiums ist ein erster universitärer Studienabschluss. Die geforderte fachliche Vorbildung ist in der Prüfungsordnung formuliert. Die Feststellung, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, trifft der Prüfungsausschuss.

Sprachvoraussetzungen

Fachspezifische Sprachvoraussetzung
Die Aufnahme des Masterstudiums setzt ein abgeschlossenes Latinum voraus. Diese Sprachvoraussetzung ist bindend. Das heißt, sie kann nicht als Auflage definiert und nachgeholt werden.

Generelle Sprachvoraussetzungen
Für alle Lehrämter sind für den Zugang zum Vorbereitungsdienst Kenntnisse zweier Fremdsprachen nachzuweisen. Dieser Nachweis wird in der Regel durch die Hochschulzugangsberechtigung erbracht. Studierende, die eine andere Sprache als Deutsch als Muttersprache erlernt und ihre Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben haben, müssen lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache erbringen.

 

Fachspezifische Sprachvoraussetzung

Für den Masterstudiengang sind Sprachkenntnisse des Spanischen bzw. Französischen des Niveau B2/ C1 nachdrücklich empfohlen.